Die Gebäude

1919 kauften Brita und Per Eikum ein älteres Haus vom Nachbarhof Tang und eröffneten eine Pension mit dem Namen Eikums Hotel.

1927 wurde der Betrieb in Eikum Gjestgiveri umbenannt.

1956 hatte das Hotel 15 Zimmer. In diesem Jahr brannte es vollständig ab, nur die Registrierkasse aus dem Café konnte gerettet werden. Dem Feuer fielen vier weitere Häuser im Ort zum Opfer, darunter die Gemeindeverwaltung.

Das Hotel konnte schon ein Jahr nach dem Brand wieder eröffnet werden, jetzt mit 19 Zimmern und 35 Betten.

In den Siebzigerjahren wurde das Haus um einen neuen Flügel erweitert und die alten Zimmer wurden renoviert, sodass jetzt alle Zimmer über Dusche und WC verfügten.

1980 wurde der neue Speisesaal gebaut, der rund 200 Gästen Platz bot. Später wurde das Hotel nochmals erweitert, und die alten Zimmer wurden regelmäßig renoviert.